oldie band the danders oldies beat rock'n roll blues soul krefeld kempen viersen

web authoring software


OLDIES: ROCK, BEAT, SOUL und BLUES

Die hier aufgeführte Songliste ist natürlich nicht vollständig! Bei Interesse übersenden wir Ihnen gerne die komplette Songliste.

Apache - The Shadows
erstellt von Wikipedia
    Klicks:273     A+ | a-
The Shadows
sind eine britische Instrumental-Rockband, die mittlerweile seit nahezu 50 Jahren aktiv ist und vor allem in den 1960ern Erfolge zu verzeichnen hatte.

Bandgeschichte
1958 wurde die Band in London unter dem Namen The Drifters als Begleitband für Cliff Richard gegründet. Auf Druck der amerikanischen Band gleichen Namens benannten sie sich 1959 in The Shadows um.

Bandmitglieder sind Hank Marvin (Gitarre), Bruce Welch (Gitarre), Jet Harris (Bass) und Tony Meehan (Schlagzeug). Anfang der 1960er machten Harris und Meehan (erfolgreiche Titel: Diamonds, später dann Scarlett O'Hara) als Duo weiter. Brian Bennett übernahm das Schlagzeug, und am Bass spielten nacheinander Brian "Liquorice" Locking und John Rostill.

In den 1960ern spielten sie sowohl mit Cliff Richard als auch solo. 1960 hatten sie mit Apache einen Superhit, dem vier weitere Nummer-1-Hits folgten. 1968 verließ Welch die Gruppe, die ohne ihn in Japan auf Tournee ging. Den Part von Bruce Welch übernahm für die Japan-Tournee Alan Hawkshaw.

1973 gab es eine Wiedervereinigung. Für Rostill, der noch bei Tom Jones unter Vertrag war, kam der Australier John Farrar (Gitarre, Bass, Gesang) in die Band. John Rostill verstarb am 26.11.1973 durch einen elektrischen Schlag und kehrte deshalb nicht mehr zur Gruppe zurück. [1] 1975 nahmen sie mit Let Me Be The One am Eurovision Song Contest teil und wurden Zweite hinter Teach In mit Ding-Ding-A-Dong.

In den frühen 1970ern hatten die führenden Köpfe der Shadows ein anderes Bandprojekt unter dem Namen Marvin, Welch & Farrar, das später auf Marvin & Farrar schrumpfte.

1990 verließ Marvin die Shadows. 2004 gab es eine Farewell Tour und eine neue Aufnahme Life Story, die zusammen mit den alten Erfolgstiteln auf den Markt gebracht wurde.

2005 schlossen sie mit "The Shadows - The Final Tour" ihre lange und erfolgreiche Karriere ab. Sie spielten in vielen Großstädten dieser Welt wie z.B. Amsterdam, Birmingham, Paris und Dortmund.
 
Discografie (Auswahl)
Alben  [Bearbeiten]1961 The Shadows (UK 1)
1962 Out Of The Shadows (UK 1)
1963 Greatest Hits (UK 2)
1964 Dance With The Shadows (UK 2)
1965 The Sound Of The Shadows (UK 4)
1966 Shadow Music (UK 5)
1967 Jigsaw (UK 8)
1967 From Hank, Bruce, Brian and John...
1970 Shades Of Rock (UK 30)
1973 Rockin' With Curly Leads (UK 45)
1975 Specs Appeal (UK 30)
1977 20 Golden Greats (UK 1)
1977 Tasty
1979 String Of Hits (UK 1)
1980 Another String of Hot Hits (UK 16)
1980 Change Of Address (UK 17)
1981 Hits Right Up Your Street (UK 15)
1982 Life In The Jungle/Live At Abbey Road (UK 24)
1983 XXV (UK 34)
1984 20 Original Greats
1984 Guardian Angel (UK 98)
1986 Moonlight Shadows (UK 6)
1987 Simply Shadows (UK 11)
1989 Steppin' To The Shadows (UK 11)
1989 At Their Very Best (UK 12)
1990 Reflection (UK 5)
1991 Themes And Dreams (UK 21)
1993 Shadows In The Night - 16 Classic Tracks (UK 22)
1994 The Best Of Hank Marvin And The Shadows (UK 19)
1997 Play Andrew Lloyd Webber And Tim Rice (UK 41)
1997 Very Best Of Hank Marvin And The Shadows - The First 40 Years (UK 56)
1998 50 Golden Greats (UK 35)
2004 Life Story (UK 7)

Singles
1960 Apache (1)
1960 Man Of Mystery/The Stranger
1961 FBI
1961 The Frightened City
1961 Kon Tiki (1)
1961 The Savage
1962 Wonderful Land (1)
1962 Guitar Tango
1962 Dance On (1)
1963 Foot Tapper (1)
1963 Atlantis
1963 Shindig
1963 Geronimo
1964 Theme For Young Lovers
1964 The Rise And Fall Of Flingel Bunt
1964 Rhythm And Greens
1964 Genie With The Light Brown Lamp
1965 Mary Anne
1965 Stingray
1965 Don't Make My Baby Blue
1965 The War Lord
1966 I Met A Girl
1966 A Place In The Sun
1966 The Dreams I Dream
1967 Maroc 7
1975 Let Me Be The One
1978 Don't Cry For Me Argentina
1979 Theme From 'The Deer Hunter' (Cavatina)
1980 Riders In The Sky
1980 Equinoxe Part V
1981 The Third Man

the danders 

are today

Hans-Willi Weckes - Leadguitar

Sigi Kalus - Bassguitar

Manfred Wolters - Rhytmusguitar

Hans Spicks - 2. Leadguitar

Peter Diessner - Drums